www.radonmaster.de/werner-mazurek/         Stand: 28.09.2017          www.werner-mazurek.de

Bernd Haider, 86949 Windach, haider@radonmaster.de

Informationen zur Entführung von Ursula Herrmann
Gerechtigkeit für Werner Mazurek*


Schön, dass Sie hierher gefunden haben
 
Ich möchte Beobachter der Gerichtsverfahren um die Entführung der Ursula Herrmann und des als Täter verurteilten Werner Mazurek mit möglichst objektiven Informationen versorgen. Bilden Sie sich damit Ihr eigenes Urteil. Hinterfragen Sie anhand der Fakten vielleicht auch kritisch Ihre eigene Überzeugung.
Ich will diese Seite in unregelmäßigen Abständen erweitern und auch berichtigen, falls Fehler auffallen. Schauen sie also hin und wieder einmal vorbei, um nichts zu versäumen. Ihre Anregungen und Korrekturvorschläge nehme ich gerne per E-Mail entgegen.

Liebe Journalisten
 
Diese Internetseite ist auch für Sie gemacht. Ich beantworte Ihnen darüber hinaus gerne persönliche Fragen zum Gutachten das Bayerischen Landeskriminalamts und meiner Gegendarstellung. Werner Mazurek hofft seit vielen Jahren auf ein neues, faires Strafverfahren. Wie es im Moment aussieht, ist das ohne Ihre tatkräftige Unterstützung in absehbarer Zeit kaum zu erreichen.

Das Wichtigste ganz kurz
 
1981 wurde die zehnjährige Ursula Herrmann entführt, um Lösegeld zu erpressen. Die Täter betäubten das Mädchen und sperrten es in eine im Wald vergrabene Holzkiste, in der es nicht wieder aufwachte. Werner Mazurek (66) wurde für diese Tat 28 Jahre später in einem Indizienprozess zu lebenslanger Haft verurteilt. Ob er tatsächlich der Täter war, ist mehr als zweifelhaft.

Das wichtigste Indiz ist ein altes Spulentonbandgerät Grundig TK 248, das die Polizei bei Mazurek erst 2007 beschlagnahmt hat. Werner Mazurek will es erst kurz vorher auf einem Flohmarkt erstanden haben. Zu dem Gerät hat das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) ein Gutachten angefertigt mit dem Ergebnis, dass das Gerät "wahrscheinlich" für den "Zusammenschnitt" von Bayern 3 Verkehrsfunk-Kennungen verwendet worden sei, die der Entführer in Telefonanrufen an die Familie Herrmann übertragen hätte. Im Wesentlichen dieses Gutachten hat Werner Mazurek lebenslange Haft eingebracht. Ganz offensichtlich geht das Gutachten von falschen Voraussetzungen aus und liefert in einer Folge fehlerhafter Schlüsse dieses schicksalhafte Ergebnis.

Ursula Herrmanns Bruder hat unter dem Strafprozess gesundheitlich gelitten und deshalb Werner Mazurek auf Schadenersatz verklagt. Außerdem erhofft er sich aus dem Zivilverfahren endlich Gewissheit, ob Mazurek wirklich schuldig ist.
Die Klage wurde 2013 eingereicht, und die erste Zeugenbefragung erfolgte am 7. September 2017. Der nächste Verhandlungstag soll der 23. November 2017 sein. Über zwei Monate Pause nach nur zwei Stunden Verhandlung.
Es gibt ein ganz kleines Bisschen Hoffnung, dass sich die Gerichtsverhandlung durch eine informierte Öffentlichkeit etwas beschleunigen lässt.


Dateien zum Download (Windows: ansehen Linksklick, download Rechtsklick - Ziel speichern unter...)
 
Gerichtsverhandlung am 7.Sep.2017 (pdf-Datei)
Informationen und Kommentar zur zivilen Verhandlung Herrmann gegen Mazurek. Befragung eines ehemaligen Ermittlungsbeamten

LKA-Gutachten, Zusammenfassung (pdf-Datei)
Zusammenfassung des Gutachtens des Bayerischen Landeskriminalamts mit eigenen Worten

Gegendarstellung zum Gutachten, Zusammenfassung (pdf-Datei)
Zusammenfassung verschiedener Argumentationsketten gegen das Gutachten des LKA. Auszug aus meiner über 50-seitigen Gegendarstellung.

Über den Autor der Gegendarstellung (pdf-Datei)
Vorstellung und Motivation des Autors dieser Internetseite und der Gegendarstellung zum LKA-Gutachten.

Definitionen von Fachbegriffen (pdf-Datei)
Erklärung der wichtigsten Fachbegriffe der Elektroakustik und Elektronik, die im LKA-Gutachten und der Gegendarstellung vorkommen

Eine kleine Wahrscheinlichkeitslehre (pdf-Datei)
Von der wahrscheinlichen Verwendung des Tonbandgeräts laut LKA bis zu dessen Unwahrscheinlichkeit

Foto-TK248 (jpg-Datei)
Fotografie des Tonbandgeräts Grundig TK 248 in Messposition

Bildunterschrift Foto-TK248 (pdf-Datei)
Bildunterschrift zur Fotografie des Tonbandgeräts Grundig TK 248 in Messposition


Wenige gebotene Erklärungen
 
Alle Informationen dieser Seite stehen kostenlos zur freien Verfügung. Eine gebührenpflichtige Vermarktung ist nicht gestattet.
Inhaber des Copyrights aller Texte und gegebenenfalls auch Fotos und Grafiken ist Bernd Haider.
Inhaltlich verantwortlich gemäß §6 MDStV: Bernd Haider.

* Wurde Werner Mazurek ungerecht behandelt? - Definitiv Ja.
 
Er hatte gegen das Gutachten einer hochkarätigen LKA-Mitarbeiterin nicht die geringste Chance. Hätte das Gericht ein zweites Gutachten in Auftrag gegeben, wären sicher einige Ungereimtheiten ans Licht gekommen. Angeblich gabt es keinen Gutachter für das Fachgebiet in ganz Deutschland. Das allerdings ist bestimmt kein Grund für Lebenslänglich.

Gesunder Menschenverstand hätte bereits weiter geholfen. Jedem naturwissenschaftlich interessierten Schüler würde ich zutrauen, einfachste logische Fehler zu erkennen. - Wenn es ihn dann wirklich interessiert. Dafür braucht er sich nicht mit technisch-mathematischen Details auszukennen.

Beispiel: Die meisten von uns wissen, dass eine Telefonübertragung Stimmen und Klänge verfälscht. Wie bitte soll es möglich sein, dass die in einer Telefonzelle abgespielte Aufzeichnung in diesem speziellen Fall ohne Veränderung im Hause Herrmann ankommt?
Das ist nur einer der Schwachpunkte des Gutachtens: Stolz präsentieren die Gutachter das Rezept, wie der Täter eine Bandkassette mit einem B3-Jingle hergestellt hätte, der der im Hause Herrmann mitgeschnittenen Tätertonfolge entspricht. Die hätte der Täter dann nur noch in der Telefonzelle abzuspielen brauchen. Und was am anderen Ende wirklich ankommt, überlegen wir besser nicht. Zumindest ist es nicht die Tätertonfolge.
Vielleicht wäre es aber ein Grund, das Gutachten insgesamt etwas misstrauisch anzuschauen.